Posts Tagged ‘ Saarbrücken

Schallplatten- und CD-Börse in Saarbrücken

Nachdem ich erst kürzlich meine beiden 1210er gepimpt habe und nun dabei bin, sämtliches vorhandenes Vinyl zu digitalisieren, fiel mir vor ein paar Tagen durch Zufall eine Ankündigung einer Schallplatten- und CD-Börse in Saarbrücken in die Hände.

Hmm, am 01. November (Feiertag im Saarland und anderswo) hatte ich sowieso nichts besseres vor, außerdem besteht Tanzverbot (Allerheiligen = „stiller Feiertag„) und laute Musik darf man auch nicht hören :irre: . Wie gut, dass man sie wenigstens an einem solchen Tag kaufen darf :wink: .

Bislang war ich noch nie auf einer solchen Börse und eigentlich hasse ich auch Flohmärkte und gleichartige Veranstaltungen – zu sehr kommt da bei mir ein Sperrmüll-Feeling auf, aber neugierig wie ich nun mal bin, musste ich mir das anschauen. Vielleicht gibbet ja die ein oder andere Platte meiner altehrwürdigen Lieblingslabels, die sich günstig erstehen lassen 8) .

Vor Ort war ich dann allerdings einigermaßen enttäuscht: Nix mit elektronischer Tanzmusik und Lieblingslabel, stattdessen unzählige Plattenkisten mit fein säuberlich einsortierten Interpreten, die ich mir weder auf CD noch live und schon gar nicht auf Vinyl anhören will  O_o . Zugegeben, für mein laienhaftes Auge gab es ein reichhaltiges Repertoire quer duch so ziemlich alle Genres, aber genau das, worüber ich mich eigentlich gefreut hätte, gab es überhaupt nicht! Gar gar nichts :cry: !

Und nun :?: ?

Egal, wenn ich schon mal da bin, dann wird auch ein wenig „gegrabbelt“, vornehmlich dort, wo es *keine* Schilder mit den genannten Interpreten und Genres gibt, sondern irgendwas in der Art „1 Platte = 2 EUR / 10 Platten = 15 EUR“ steht. Vielleicht ist dort was dabei, was mich evtl. zu einem Kauf bewegen könnte?

Und in der Tat: An einem Stand, abseits der sortenreinen Interpreten, gab es durchaus ein paar Klassiker, die ich zwar längst auf CD oder als MP3 besitze, für die es sich aber dennoch lohnt, kleines Geld für die Version in tiefschwarz zu investieren :) . Schließlich bin ich mehr oder weniger mit diesen Songs groß geworden und sie gehörten später zum Pflichtprogramm beim Auflegen.

So bin ich dann letztendlich mit 20 Platten aus der Halle raus, 30 EURonen ärmer, aber trotzdem froh, die paar Kilo Vinyl jetzt in der eigens dafür vor Ort gekauften „Rettet Vinyl“ – Tüte unterm Arm zu haben :mrgreen: !

Aber wieso eigentlich „Rettet das Vinyl“ ?

Müsste es nicht viel eher so ausschauen :mrgreen: :

Weil ich ja nun nicht der kundige Plattensammler bin, sondern einfach an Vinyl meinen Spass hab‘, durfte die wirtschaftliche Betrachtung im Nachgang natürlich nicht fehlen. Also mal schnell an den entsprechenden Stellen im Netz gesucht und Marktpreise mit gezahlten Preisen verglichen.

Als da wären:

Spliff 85555 (LP) 4,90 € Eigentlich kenne ich ja nur „Déjà vu“ – und genau der Track ist hier auch drauf. Ganz klarer Kauf!
Europe The final countdown (Maxi) 9,86 € Wer kennt es nicht? Läuft andauernd an Silvester, kam aber auch öfters bei einer Anmoderation von *irgendwas* zum Einsatz.Nur weil das Ding aus Holland kommt, ist der Preis so hoch. Die deutschen Platten gehen für deutlich weniger über den Tisch. 
Spider Murphy Gang  Dolce Vita (LP) 1,08 €  Schickeria und Skandal im Sperrbezirk – must have für NDW.
Status Quo In the army now (Maxi) 1,19 € Mein großer Bruder war ganz hin und weg von dem Song – aber der war ja auch bei der Army, im Gegensatz zu mir  :mrgreen:
Paul Hardcastle 19 (Maxi) 3,02 € Das Ding war ja wohl Kult! Und irgendwann gab es auch die eingedeutschte Version mit dem damaligen Tagesschausprecher Werner Veigel.
Nena Nena (LP) 2,14 € Nena eben, da muss man ja nix Weiteres mehr zu sagen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich damals mit meinem neuen Kassettenrekorder samt neuem Kopfhörer so lange „Leuchtturm“ gehört habe, bis das Tape irgendwann Schrott war :mrgreen: . Und das Lied ist immer noch geil!
Frankie goes to hollywood Rage hard (Maxi) 1,22 € „Relax“ wäre mir zwar lieber gewesen, aber das hier tut es auch. Eher ein „Füllkauf“ wegen dem Rabatt.
Bangles Walk like an egyptian (Maxi) 4,21 € Ein Klassiker, und zeitlos schön! War damals eines meiner Lieblingslieder.
Mel & Kim Showing out (Maxi) 1,20 € War mir lange Jahre unbekannt, bis ich das Ding mal auf einem 80er Sampler entdeckt habe. Danach fand ich es einfach nur geil!
Culture Beat Der Erdbeermund (Maxi) 4,14 € Damit fingen Culture Beat 1989 an, gehört hatte ich das Lied noch nie. Ist auch nicht wirklich der Bringer, wohingegen die späteren Songs durchaus tanzbar waren :hurra: . Leider hat es den Torsten Fenslau zu früh dahin gerafft, sonst wäre da bestimmt noch das ein oder andere erschienen.
After the fire 1980-f (LP) 4,10 € Ähnlich wie bei „The final countdown“ oder „ROFO’s Theme“ hervorragend für eine Ansage geeignet. War seinerzeit die Erkennungsmelodie von Gottschalks „Na sowas“.
Sandra (I’ll never be) Maria Magdalena (Maxi) 1,32 € Ja ja, die Sandra. Ist übrigens in Saarbrücken geboren und steuerte später ein paar Vocals zu Michael Cretu’s (ihr damaliger Ehemann) „Enigma“ bei.
Toto IV (LP) 14,45 € Ui, die geht aber auch für teuer Geld weg. Hätte ich gar nicht gedacht. War eigentlich auch eher eine „Füllplatte“, denn leider ist „Hold the line“ da nicht mit bei. Muss ich mal sehen, was mir davon gefällt …
Herbert Grönemeyer Ö (LP) 3,36 € Auch eine „Füllplatte“, wenngleich mir „Was soll das“ und „Vollmond“ außerordentlich gut gefallen.
U2 Under a blood red sky – live (LP) 2,63 € „Sunday bloody sunday“ dürfte ja hinlänglich bekannt sein – leider mag ich Live-Platten nicht so wirklich. Ich tendiere also zu „Füllplatte“ …
Various Formel Eins – Cool Fun (2LP) 15,99 € Jepp, „Füllplatte“. Aber da wird bestimmt auch was drauf sein, was mir zusagt. Sind ja genug Tracks drauf …Grad gehört: Sadness von Enigma ist auch drauf – irgendwie ein toller Song! Hat sich also schon bezahlt gemacht.
Joachim Witt Goldener Reiter (Maxi) 9,99 € Ganz einfach Kult. Der Joachim war wohl schon immer ein wenig „strange“, seine späteren Lieder wurden ja noch „dunkler“ und seltsamer. Aber trotzdem schön!
Billy Idol Flesh for fantasy (Maxi) 6,85 € Der Billy ist mir noch in guter Erinnerung. Schließlich trat ich vor laaaangen Jahren bei einem Schulfest mal als Mini-Playback-Artist zu seinem Lied „Mony Mony“ auf. Meiner damaligen Musiklehrerin war das ganze damals wohl zu abgefahren, so dass sie mir knapp nach der Hälfte einfach die Musik abdrehte :roll: . War wohl etwas zu heftig für die damalige Zeit. Aber ich hatte meinen Spass!
Foreigner 4 (LP) 3,59 € „Juke box hero“ und „Urgent“ – alleine dafür lohnt sich schon der Kauf!

(Die Bilder sind fast ausnahmslos von recordsale.de, ich hoffe, die Jungs sind mir dafür nicht böse)

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten hab‘ ich also tatsächlich einen guten Schnitt gemacht: 30,- EUR bezahlt, anderswo gibbet die Platten für 95,24 EUR. Natürlich abhängig vom Zustand und auch abhängig davon, ob sich überhaupt ein Käufer findet.

Aber hey, ich war ja nicht in SB um Geld anzulegen, sondern um es auszugeben :mrgreen: !

Die nächste Plattenbörse werde ich aber wohl überspringen, irgendwie bin ich noch nicht darüber hinweg, dass es überhaupt nix in der bereits erwähnten Stilrichtung gab :cry: . Da muss ich wohl weiterhin in den Plattenladen meines Vertrauens bzw. zu recordsale.de gehen. Damit kann ich aber auch gut leben  :)  …

Der Zug ist endgültig abgefahren – GC1G05K wird abgerissen

Nun gut, eigentlich ist an der besagten Location bei GC1G05K – Güterabfertigung (Lost Place) der Zug schon lange abgefahren, aber seit 25. September 2008 war dort stellenweise wieder mächtig was los :wink: . Insgesamt gab es 160 Found-Logs und ich war teilweise sehr überrascht, wie viele Kilometer Anfahrt das ein oder andere Team auf sich genommen hat, um dort nach einem Expresspaket zu suchen.

Angefangen hatte der ganze Spaß damit, dass ich zufällig am 23. August 2008 in Düsseldorf bei einem Kollegen weilte und dabei (wiederum zufällig) auf einen sehr famosen LP-Cache gestoßen bin: Lostplace: Capito & Klein AG (GC193KK). Dieser ist übrigens ebenfalls aktuell disabled und wird bald archiviert werden – auch dort wird ein- bzw. abgerissen  :( .

Angeregt durch diesen mehr als tollen Geocache und durch die sehr liebevolle (und teilweise auch sehr Schrecken einjagende Umsetzung :o mit lustigen Audio-Spielereien) war für mich klar: Wenn ich mal einen schönes altes Gemäuer finde, dann soll dieses in der gleichen Art und Weise bedost werden.

Gefunden hatte ich schnell eins (nochmal zufällig!), allerdings gelang mir die Gestaltung der einzelnen Stationen nicht annähernd auf solch filigrane Weise wie der Carstens-Bande bei Capito & Klein. Aber zumindest die grobe Richtung mit Aufgabenzetteln und lustiger Indoor-Sucherei anhand eines Luftbildes der Örtlichkeit war identisch. Deshalb nochmals Danke an die Owner in Düsseldorf, die durch ihren Cache eine grandiose Vorlage lieferten!

Vor Ort waren an einer bestimmten Stelle (nämlich im Büro des Wagenmeisters), zuerst die Aufträge zu finden, die einem dann den Weg zu dem finalen Expresspaket lieferten.

Wir erinnern uns – so sah das Wagenmeister-Büro vorher aus:

Kurzer Schwenk in die Gegenwart – dieser Anblick bot sich heute abend:

Bleiben wir aber vorab in der guten alten Zeit und nehmen an, dass man den Wagenmeister antreffen und ihm die Aufträge entlocken konnte, dann hatte man folgendes in der Hand:

Bei der nun folgenden Exploration des Geländes konnte man, mehr oder weniger schnell, die einzelnen Stages gemäß der Arbeitsanweisung aufsuchen und dort jeweils eine Zahl für die spätere Final-Berechnung ausfindig machen. Hier also das Making-of in Bildern:

Alle übrigen Bilder (natürlich auch die, die andere bei ihrer Suche gemacht haben, sind in der Galerie zu dem Cache zu finden, ein Doppelposting erspare ich mir hier an dieser Stelle).  Nach knapp 3 Wochen Abrissarbeit sah das Gelände heute schon ein klein wenig anders aus, aber der Großteil der Arbeiten liegt wohl noch vor den Jungs (und ich möchte nicht mit ihnen tauschen :mrgreen: ):

Auch wenn der Cache von Zeit zu Zeit durch die manchmal sehr dynamische Location (Randalierer, Obdachlose, …) richtig Arbeit gemacht hat und einige der Stationen zusehends verschwanden oder nicht mehr zugänglich waren, war es doch eine schöne Zeit und es hat großen Spaß gemacht, die Logs zu lesen und die Bilder anzuschauen (von den „TFTC-Logs“ mal abgesehen  :irre: ).

Den Final konnte ich übrigens nicht mehr retten, die Dose liegt nämlich unter dem großen Schuttberg mit den Überresten vom Wagenmeister :( . Die Abrissfirma war einfach zu schnell mit Einzäunen und Abreissen.

In diesem Sinne:

Bevor ich jetzt noch sentimental werde  :cry: und über das traurige Ende dieses Caches in tiefe Trübsal stürze (nicht nur Geocacher haben einen interessanten Ort verloren, auch die teilweise bemitleidenswerten Personen, die dort stellenweise ihr Lager für die Nacht aufgeschlagen haben, müssen sich nun ein anderes Domizil suchen), ist es Zeit zu gehen.

Danke nochmal an den anfänglichen Mitexplorator, den unermüdlichen Wagenmeister (der immer neue Aufgabenzettel druckte :wink: ), an (fast) alle Suchenden sowie an all diejenigen, die in anderer Art und Weise (z. B. durch ihre Hinweise auf fehlende Stationen) mitgeholfen haben!

„Einsteigen bitte, Türen schließen selbsttätig, der Zug fährt ab. Zum letzten Mal!“

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats