Posts Tagged ‘ Web 2.0

Politiker und Medienkompetenz – aktuell ist anders!

Gleich vorweg:

Politik im Sinne von etablierten Parteien, Pöstchen, Parlamenten ist mir ziemlich egal, wenn, dann geht es mir um die Sache, völlig frei von irgendwelchen (Fraktions-)zwängen und Parteigeklüngel. Dennoch bin ich gerade ob der mangelnden Medienkompetenz so einiger Politiker bzw. derjenigen, die gerne Vollblutpolitiker wären, mehr als erstaunt :?: .

Ein jeder kennt sicher die gleichsam übliche wie alberne Straßenplakatierung, sobald wieder Wahlen, und somit natürlich auch Wahlkampf, angesagt sind: Überall kann man dann am Straßenrand die unterschiedlichen High-Potentials der jeweiligen Parteien an Straßenlaternen, Verkehrsschildern und Ampelanlagen betrachten, hundertfach, in bester Grinse-Pose und in hoher Auflösung. Dazu noch ein markiger Spruch – fertig ist die Volksverdummung.

Jüngstes Beispiel hierfür ist die Plakatierung der CDU Mecklenburg-Vorpommern für die Landtagswahl 2011, samt dem passenden Spruch:

„C wie Zukunft“  :irre:

Für diesen geistigen Erguss haben die Jungs bereits ihr Fett weg bekommen, als ein 19-jähriger aus Niedersachsen daraufhin die Website www.c-wie.de ins Netz gestellt hat, auf dass jeder Besucher seinen eigenen sinnlosen Spruch kreieren und dort veröffentlichen möge.

Nachdem nun aber das Internet immer mehr Einzug in die Gesellschaft hält, darf man sich die Hackfressen die Gesichter der schweren Jungs nicht mehr nur am Straßenrand anschauen, sondern auch auf diversen Seiten im Netz, zuzüglich aller möglichen Social-Media Kanäle. Ganz zufällig (eine fehlgeleitete Google-Suche ist Schuld :ups: ) fiel mir dabei auf, dass es dort in der Tat so einige Wahlkampf-Restanten gibt, die bislang den Weg in die Gegenwart noch nicht so wirklich gefunden haben.

Aktuell (17. August 2011) wären da zu nennen:

Dr. Magnus Jung (www.magnus-jung.info)

Zur Zeit stecken wir mitten im Superwahljahr 2009

Hut ab vor der Aktualität :roll: ! Außerdem sollte man mal eine ordentliche Rechtschreibprüfung über den Content drüberlaufen lassen, da sind schon so manche Klopper dabei. Beispiel gefällig? Bitteschön:

– Herzlichen Dank deshalb allen, die mithelfen, der Regeierungswechsel vorzubereiten
– Wir haben alles Notwendige getan und sehr schlich argumetiert.

Karl Rauber (www.karl-rauber.de)

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten

Der gute Mann scheint sich den Content zu sparen und entgeht somit scheinbar der Gefahr, damit nicht mehr up to date zu sein. Aber auch mit wenig bis fast gar nichts kann man noch falsch liegen :mrgreen: ! Denn um die „Europaangelegenheiten“ kümmert sich seit 2009 jemand anders :mrgreen: .

Florian Gillen (http://floriangillen.wordpress.com)

Test

Test

Test

Ich nehme mal an, dass man den ersten und einzigen Beitrag (vom 13. Mai 2009) dieser Person schlicht und ergreifend mit den Worten: „Da war doch mal was mit Web 2.0, was mit Bloggen und so?“ zusammenfassen kann. Der Wille war wohl da, aber dann verließen sie ihn …

Hubert Ulrich (http://www.hubert-ulrich.de)

Bei der Landtagswahl am 30.08.2009 wird sich die Zukunft des Saarlands entscheiden.

Aha! Stimmt vom Tempus her nicht ganz, denn wenn sich überhaupt an diesem Termin etwas entscheidet, dann hat es sich schon entschieden. Allerdings täuscht der Internetauftritt von Herrn Ulrich, zumindest auf der Startseite, über die mangelnde Aktualität hinweg. Denn dort steht nur der allgemeine Sermon von wegen „ich freue mich, dass …“ und so. Der eigentliche Fauxpas liegt dann eine Ebene tiefer, unter dem Menüpunkt „Politisch“.

Cornelia Hoffmann-Bethscheider (http://www.mehr-miteinander.info)

Glücklicherweise hat sich Frau H.-B. entschieden, ihren Doppelnamen nicht für die URL zu verwenden und stattdessen ein etwas unverfänglicheres Konstrukt zu wählen :roll: . Darüber hinaus datiert hier der letzte Eintrag auf November 2010, was gegenüber den anderen Beispielen ja schonmal als Fortschritt zu werten ist. Die Navigation auf der Seite (Aktuelles, Vita, Ziele, Unterwegs) mutet allerdings etwas seltsam an, zumindest bei mir (Opera) kommt da laaange gar nix und dann immer das Gleiche.

Ob diese Beispiele nun repräsentativ sind, vermag ich nicht zu entscheiden, aber ich hatte gegen Ende einfach keine Lust mehr, mich durch noch mehr peinliche Aktualitäten von gestern zu wühlen. Ein kleiner Hinweis an die genannten Personen sei mir dennoch gegönnt:

Warum hört ihr nicht einfach auf, Wahlkampf im Web zu machen, wenn euch eben dieses einen Schei**dreck interessiert, ihr damit nicht umgehen könnt und direkt nach dem amtlichen Endergebnis die ganzen wirren Sprüche, Versprechungen und Statements als hohle Phrasen im luftleeren Raum stehen?

Leider weiß ich vermutlich auch schon die Antwort: Weil es euch wirklich egal ist, Hauptsache gewählt :wallbash: !

Falls noch jemand weitere Beispiele für ähnlichen Nonsens hat – immer her damit :) !

GC goes Facebook – Ich hasse Facebook!

Gerade eben beim Loggen meiner heute gefundenen Caches sehe ich, dass mir das angekündigte Update von Groundspeak eine ganz neue und außerordentlich tolle Funktionalität beschert hat:

Wow, darauf habe ich schon die ganze Zeit gewartet, dass endlich auch Groundspeak auf den eigentlich schon abgefahrenen Facebook-Zug aufspringt :irre: .

Denn nun kann ich endlich ..

Ach herrjeh, wie lange wollte ich schon mein Nutzererlebnis mit Hilfe eines sozialen Plug-Ins individualisieren?

Von allen (a-)sozialen Netzwerken finde ich Facebook am grauenhaftesten, ganz einfach deshalb, weil man damit so entsetzlich viel unnützen Kram machen kann, dass es schon fast weh tut. Täglich könnte man damit jemand anderen nerven und zu tausend verschiedenen Dingen einladen, bis dieser dann entnervt aufgibt :mrgreen: . Von den ganzen Datenschutz-Außergewöhnlichkeiten wollen wir hier gar nicht reden, dafür sorgt ja schon die Presse zur Genüge :mrgreen: .

Alles ganz toll, aber wann arbeiten die mal an den wirklich wichtigen Dingen :( ?

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats