Sauerei im Wald

Bei einer kleinen Explorationstour im heimischen Wald ist mir heute der Appetit gründlich vergangen. Während ich so am Schlendern und Fotografieren an einer ehemaligen Stollenanlage (von der man leider bis auf ein paar Erdhügel nichts mehr erkennen kann) bzw. eines gesprengten WW-Bunkers bin, sehe und rieche ich plötzlich das hier:

Zahlreiche Eingeweide, Felle und sogar ein fast kompletter Tierkopf liegen einfach so rum und gammeln vor sich hin, wie man an dem Geruch unschwer erkennen konnte :o .

Bei den Eingeweiden bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich dabei um das Werk eines Jägers handelt, bei den anderen Körperteilen bin ich noch unschlüssig, weil ich mich mit den Aufbrech-Methoden von Wild bzw. dem, was danach an „Abfall“ übrig bleibt, nicht auskenne.

Ist aber auch egal, es stank wie die Hölle (weshalb auch ein paar Bilder unscharf sind, aber noch näher ran wollte ich dann doch nicht …) und sah eklig aus! Natürlich kann man jetzt sagen, dass eben auch Wild irgendwann mal tot umfällt, an Ort und Stelle liegen bleibt und kurz darauf verwest – ein ganz natürlicher Prozess sozusagen. Trotzdem finde ich, dass der Mensch dann nicht noch zusätzlich für herrenloses Gedärm und dergleichen sorgen muss, indem er es wahllos in die Gegend wirft :wallbash: . Denn so „natürlich“ der Inhalt meiner Biotonne auch sein mag – ich kippe sie trotzdem nicht in den Wald!

Share this post

Related post

  1. 2010.02.28

    Log zu lang?
  2. 2010.05.23

    Vögel im Bunker
  1. Waldschrat 2011.02.14 4:25pm

    OK, es sieht wirklich nicht sehr appetitlich aus :cry: … aber seht es doch einmal ganz praktisch: Auch die lieben Raubtiere wollen gelegentlich einmal gefüttert werden… :o

    Ich kann den Vorrednern nur zustimmen: Wenige Tage und die Sache ist Geschichte und hat sich durch den Bauch von Wildschwein, Fuchs, Wildkatzte, Luchs, Kolkrabe, Eule o.ä. den Weg in die ewigen Jagdgründe gesucht. 8) Sowas ekelt nur Menschen, die überhaupt keinen Bezug mehr zur Natur haben. Hm…: Städter??? :lol:

  2. Maacher 2010.05.18 12:17pm

    Sieh es doch positiv: Wenn Du noch etwas wartest hast Du nen schönen Schädel für einen neuen Cache. :-)

    Ok ernsthaft: Es gibt hier leider so viele „vielleichts“, daß sich eine Ferndiagnose leider ausgesprochen schwierig darstellt. Interessant würde es dann, wenn bestimmte Aufbrüche öfter und eventuell noch an ungünstigen Stellen (am Weg zB) liegen gelassen werden, vermutlich würde dann auch ein Blick in landesspezifische Regelungen helfen, ansonsten ist das aber durchaus ein unter bestimmten Umständen absolut legitimer Vorgang in unseren Wäldern, dem ich auch schon einige Male begegnet bin.

  3. doub 2010.05.18 12:33am

    hmmm, leider durfte ich auch achon mal Sauerei im Wald erleben. Ein Haufen toter Hühner lag dort. und ich möchte behaupten, dass das kein Raubtier war!
    kurze Zeit später wurde der Cache archiviert…

  4. Trracer 2010.05.17 1:14pm

    Kenne ich auch, ist definitiv kein Werk eines Raubtieres und mal ehrlich was soll der Jäger denn machen, alles nach dem Ausweiden einsammeln? Ist natürlich eklig, liegt aber meistens nicht am Hauptweg und ist innerhalb von 14 Tagen von der Natur weggeholt. Bis auf die Knochen eben, erkennt man auch schön an den Insekten, die sich bereits daran laben.

  5. treemaster 2010.05.17 10:50am

    Leider muß ich Euch mitteilen, dass diese „Gegebenheit“ sehr legitim ist (wenn auch zugegebenmaßen äußerst unappetitlich). War in letzter Zeit bei euch eine Treibjagd? Dann würden aber wahrscheinlich mehr Hinterlassenschaften herumliegen….. In Zeiten der europäischen Einheit und der Vorschriften ob der Wildprethygiene gegenüber den Jägern muß ein geschossenes Wild innerhalb einer bestimmten Zeit aufgebrochen und gereinigt werden. So wie die Geschichte aussieht ging da wohl eine Kugel fehl und verursachte einen Weichteilschuß (darauf deutet die grüne Sauerei hin). Dem Jäger blieb wahrscheinlich nichts anderes übrig, als das Tier noch an Ort und Stelle auszuweiden, bevor durch in / ans Wildpret gelangte Darmbakterien ein Verwesungsprozess einsetzte.

  6. diltigug 2010.05.17 8:59am

    Bestimmt kein schönes erlebnis gewesen. Ich kann mir nicht vorstellen, das das der legitimierte Förster/Jäger so hinterlassen hat. Evtl. ein Fall von Wilderei?
    Und jetzt die große Gewissensfrage: Soll man so einen Fund beim Forstamt melden?

  7. Roxianna 2010.05.17 2:03am

    Ob das ein Raubtier war, kann ich nicht sagen, denke eher nicht. Ein Raubtier würde doch sicherlich ein anderes Tier fressen und nicht nur auseinander nehmen.
    Die grünen Gedärme finde ich schon verwunderlich, denn normalerweise ist doch sowas eher rosa.

    Um was für ein Tier könnte es sich denn dort handeln, ich meine von welcher Größe reden wir hier?

    Gruß

    Sylvia

  8. Phelice 2010.05.17 12:04am

    Warum veröffentlichst du so etwas? Abgesehen davon dass auch mir jetzt nicht nur der Appetit verging, kann es auch sein, dass dies das Werk eies Raubtiers war. Wenn es wirklich so eklig für dich war, warum machst du dann auch noch Fotos davon und setzt sie hier rein? Verstehe ich nicht.

Archives

  • 2019 (1)
  • 2017 (3)
  • 2016 (1)
  • 2014 (3)
  • 2013 (21)
  • 2012 (15)
  • 2011 (60)
  • 2010 (88)
  • 2009 (3)
  • 2008 (3)
  • 2006 (2)
  • 2005 (3)
  • 2004 (4)
  • 2003 (5)